Lösungsszenarien für Partner

Sie suchen eine nutzbringende Unterstützung für die Finanzbuchhaltung in Microsoft Dynamics Business Central? Statt immer wieder die gleichen Anforderungen für Kunden umzusetzen, wählen Sie die lieber die ISV-Lösung OPplus.

Zahlungsimport

Ihre Kunden erwarten bei eingehenden Zahlungen eine hohe Trefferquote beim Kontieren und Ausgleichen? Regelmäßig wiederkehrende Zahlungen sollen automatisch kontiert und ggf. auf mehrere Konten oder Dimensionen aufgeteilt werden? Dann empfehlen Sie den Einsatz von OPplus.

Selbst ausländische Bankauszugsdateien oder Zahlungsdienstleister wie Paypal kann man über die CSV-Ports flexibel einlesen. Oder Sie nutzen die CSV-Ports selbst, um Daten aus dem Altsystem des Kunden in von Ihnen ausgewählte Tabellen zu übernehmen.

Mehr Informationen zum Modul Zahlungsimport

Zahlungsexport

Der Zahlungsexport von OPplus bietet nicht nur eine komfortable Lösung für Anwender, die Zahlungsvorschläge für Zahlungen ins In- oder Ausland abbilden müssen.

Entscheidend ist auch, wenn Ihr Kunde mehrere Niederlassungen im Ausland hat. Denn das Handling des Zahlungsvorschlages ist immer identisch nur die Zahlungsdatei unterscheidet sich pro Land. Die Länder Deutschland, Österreich und Holland können Sie mit diesem Modul abbilden. Für die Länder Schweiz, England und Frankreich gibt es Zusatzmodule. Alle weiteren Länder können über sogenannte individualisierte Zahlungsarten programmiert werden.

Mehr Informationen zum Modul Zahlungsexport

Verbände

Der Kunde spricht in seinem Lastenheft von Zentralregulierern oder der kreditoren-/debitorischen Verrechnung? Dann erfüllt dieses Modul in Kombination mit dem Zahlungsimport und –export genau diese Anforderungen.

Das Zusammenführen von z.B. mehreren Debitoren in einem Verband führt dazu, dass der Anwender im erw. Postenausgleich alle Posten des Verbandes sieht und diese in einem Schritt ausgleichen kann. Alternativ kann dazu auch ein elektronisches Zahlungsavis z.B. als REMADV eingelesen werden und die Posten werden automatisch ausgeglichen.

Mehr Informationen zum Modul Verbände

OP-führende Sachkonten

Warum gibt es keine Offene-Posten-Führung auf Sachkonten? Diese Frage muss man sich als Consultant immer wieder stellen lassen.

Mit diesem Modul haben Sie eine leistungsfähige Antwort auf die Frage. Alle Funktionen, die SIe aus den Nebenbüchern kennen, wie beispielsweise stichtagsbezogene Betrachtungen oder nachträgliche Ausgleiche sind selbstverständlich möglich.

Mehr Informationen zum Modul OP-führende Sachkonten

Postenanzeige und Druck

Der Wirtschaftsprüfer des Kunden hat bestimmte Anforderungen, wie z.B. stichtagsbezogene OP-Listen mit gleichzeitiger Betrachtung, ob der Posten heute noch offen ist.

Auch das Thema Saldenbestätigung und aussagekräftige OP-Listen tauchen in diesem Zusammenhang immer wieder auf. Diese Themen und andere Highlights wie Postenbemerkung und Summenbildung in den Posten sind in diesem Modul umgesetzt.

Mehr Informationen zum Modul Postenanzeige und Druck

Bilanz und Umsatzsteuer

Zur Bilanzvorbereitung nutzen vielen Kunden die Kontenschemata. Bestimmte Anforderungen sind dort nur unzureichend abgebildet. Fragestellungen wie Kippkonten, Kontennachweis, Prüfung fehlender Konten und variable Spaltenlayouts können mit diesem Modul effizient gelöst werden.

In Deutschland taucht auch immer wieder die Anforderung einer Umsatzsteuer-Organschaft auf. Durch das mandantenübergreifende Zusammenführen der steuerrelevanten Daten ist dieser Sachverhalt neben anderen Steuerthemen hier ebenfalls umgesetzt.

Mehr Informationen zum Modul Bilanz und Umsatzsteuer

Erweiterte Anlagenbuchhaltung

Die Anwender beklagen sich leider oft darüber, dass in der Standard Anlagenbuchhaltung funktionale Dinge fehlen oder nur sehr umständlich zu lösen sind. Hier kann unsere erw. Anlagenbuchhaltung Abhilfe schaffen, denn es geht z.B. darum, dass bei Anlagebuchungen bestimmte Felder automatisch gesetzt sein sollten oder Abprüfungen erfolgen sollten, damit nachfolgende Dinge richtig gebucht werden.

Auch die Anlage-Berichte sind immer wieder ein Thema in Kundenprojekten. Da werden die Berichte in der erw. Anlagenbuchhaltung so manchen Ihrer Kunden glücklich machen.

Mehr Informationen zum Modul Erweiterte Anlagenbuchhaltung

Ratenzahlung

Wenn Ihre Kunden Belege von Debitoren oder Kreditoren auf verschiedene Raten aufteilen möchten, werden Sie sich mit Standardszenario sehr schwer tun. Stattdessen können Sie mit diesem Modul aus einem bereits gebuchten Posten und bei der Rechnung eine Ratenaufteilung mitgeben. Der ursprüngliche Posten wird dann geschlossen und es werden neue Posten mit unterschiedlichen Fälligkeiten erzeugt.

Mehr Informationen zum Modul Ratenzahlung

Treasury

Ihre Kunden habe vielen Mandaten und möchten dabei trotzdem die zahlungsrelevanten Vorgänge im Auge behalten? Dabei kann dieses Modul unterstützen. Denn durch eine flexible Einrichtung kann der Anwender entscheiden, ob er z.B. die offenen Debitor-/Kreditorposten, offene Zahlungsimportjournale und die Banksalden mandantenübergreifen sehen möchte.

Auch fehlgeleitete Zahlungen zwischen den Mandaten zuzuordnen und mandantenübergreifende Zahlungsvorschläge auszulösen, um den manuellen Aufwand zu erleichtern, sind im Modul Treasury umgesetzt.

Mehr Informationen zum Modul Treasury