Webcast

Jetzt anmelden

Zahlungsimport

Heutzutage sollte man seine Zeit sinnvoller nutzen, als Bankauszüge und Zahlungsavise abzutippen. Stattdessen sollte man diese Zahldaten elektronisch einlesen und dabei OPplus die Arbeit machen lassen. Ob man Bankauszüge im CAMT- oder MT940-Format einliest oder Dateien von Zahlungsdienstleistern verarbeitet, das System sollte die Kontierungs- und Ausgleichsfindung übernehmen.

Die flexiblen Importschnittstellen ermöglichen nicht nur das Einlesen von deutschen Bankauszügen. Sehen Sie hier eine Auswahl der Möglichkeiten:

  • Beinahe beliebige inländische und ausländische Bankauszugsdateien
  • Zahlungsdienstleister, wie z.B. Paypal und Amazonpay
  • REMADV-Zahlungsavise z.B. von Markant, Rewe oder Dehner
  • So wie beliebige nicht zahlungsrelevante Daten über CSV Ports
  • Wie z.B. das Einlesen von Debitoren, Kreditoren, Postleitzahlen oder das Befüllen von Standard-Buchblättern

Eine große Zeitersparnis kann u.a. mit folgenden Highlights erreicht werden:

  • mandantenübergreifende Importe über eine Aufgabenwarteschlange, sodass der Anwender nur noch die wenigen Zeilen bearbeiten muss, die nicht durch Kontierungsregeln und Einrichtungen automatisch zugeordnet werden können.
  • komfortable Verarbeiten von Rücklastschriften. Durch das Finden der dazugehörigen Zahlung und das Vorkontieren der Gebühren wird manueller Aufwand deutlich reduziert.
  • Für Zahlungen mit Skonto, finden sich zahlreiche Erleichterungen und die Möglichkeit den Skontobetrag gezielten Dimensionswerten zuzuordnen. Die flexible Einrichtung erlaubt hier den Skontobetrag z.B. den Rechnungs- oder Skontokonten-Dimensionen zuzuordnen.