Zum Inhalt

OPplus Erw. Anlagenbuchhaltung Online Hilfe

Allgemein

Struktur dieses Handbuchs

Dieses Handbuch beinhaltet eine Beschreibung der Funktionalitäten der zertifizierten Branchenlösung OPplus, bezogen auf die folgenden Module: OPplus Erw. Anlagenbuchhaltung

Die Funktionalität des Moduls befindet sich in der Gruppe „erw. Anlagenbuchhaltung“, die Einrichtung in der Gruppe „Einrichtungen“ des Navigationsbereiches „Mein Business Central“ OPplus 365.

![Menü im Rollencenter - Menü

Das Handbuch beinhaltet die Beschreibung der einzelnen Felder sowie eine Prozessbeschreibung beim Einsatz von OPplus. Für weitergehende Informationen zu den Feldern schauen Sie in die Tooltips, um die Onlinehilfe aufzurufen.

Bei der Durchsicht des Handbuches ist zu beachten, dass bestimmte Module auch einzeln erworben werden können und somit Erläuterungen, Menüpunkte und Abbildungen modulübergreifender Funktionalitäten nicht zwingend jedem Anwender zur Verfügung stehen.

Die folgenden Module der zertifizierten Branchenlösung OPplus sind in separaten Handbüchern beschrieben:

  • Zahlungsimport
  • Zahlungsexport
  • Verbände
  • OP-geführte Sachkonten
  • Postenanzeige und Druck
  • Bilanz und Umsatzsteuer (Erw. Analyse)
  • Mehrstufiges Skonto
  • Ratenzahlung
  • Treasury

Erläuterung der in diesem Handbuch verwendeten Symbole

Info Information – Mit diesem Symbol werden Passagen gekennzeichnet, welche zusätzlichen wichtigen Informationen enthalten, die bei der Anwendung zu beachten sind

Erinnerung Erinnerung – Erinnert an bereits genannte wichtige Informationen oder Prozesse, die beim Einsatz von OPplus zu optimierten Ergebnissen verhelfen.

Tipp Tipp – Mit diesem Symbol sind Passagen gekennzeichnet, welche dem Anwender helfen sollen, die Funktionalität in der Praxis korrekt einzusetzen.

Warnung Warnung – Mit diesem Symbol werden Informationen versehen, die unbedingt zu beachten sind, um Fehler bei der Anwendung zu vermeiden.

Sobald die OPplus-Objekte enthalten sind, steht Ihnen eine OPplus365-Rolle standardmäßig zur Verfügung:

Rolle

In der Rolle OPplus365 werden bei Einsatz aller Module folgende Bereiche angezeigt.

Rollencenter

Hilfe der Felder

Um die Hilfe der einzelnen Felder zu erhalten, verwenden Sie bitte die in der Anwendung gelieferten Tooltips. Dort erfahren Sie mehr über die Verwendung der einzelnen Felder.

ToolTip

OPplus Lizenzinformation

Dieses Kapitel beschreibt den Nutzen der OPplus Lizenzinformationen, zu finden im Navigationsbereich der Gruppe Allgemein. Dieses Modul ist immer integriert und Voraussetzung; unabhängig zu den verwendeten OPplus Module.

Lizenzinformation

Über die Form OPplus Lizenzinformation können Sie ersehen, welche Module in der Kundenlizenz enthalten und eingerichtet sind.

Sie können OPplus in einer Datenbank implementieren, ohne in jedem Mandanten alle Module zu aktivieren.

Für die Lizenzierung ist es erforderlich, dass das entsprechende Modul lizenziert ist. Eingerichtet gilt das Modul, wenn die Einrichtung des Moduls gestartet wurde.

DataClassification

Auf Grund der Datenschutzgrundverordnung hat Microsoft in die Datenbank die Eigenschaft „DataClassification“ für jedes Feld integriert. Dieses Feld muss dann entsprechend versorgt werden, sodass man die Info erhalten kann, welche Werte kundenbezogen sind.

Dies ist für sämtliche OPplus Felder geschehen.

Zusätzlich haben wir die Möglichkeit geschaffen, diese Werte

-Auszugeben

-Zu anonymisieren

Hierfür wurde im allgemeinen Menü ein neuer Auswahlpunkt ergänzt:

Data Classification Menü

Dieser Bericht bietet die Möglichkeit zur Eingabe eines Kontos und die Auswahl, ob die Daten ausgegeben oder anonymisiert werden sollen.

Wenn Sie die Option „Zeigen“ auswählen, so wird Ihnen eine Excel Liste erstellt, die entsprechend sämtliche Daten des Kontos enthält.

Bericht Personenbezogene Daten löschen

Ausgabe Excel

Die Tabelle gibt dabei alle möglichen Felder aus; auch wenn diese keinen Wert enthalten.

Mit der Option „Daten löschen“ können Sie die Werte entsprechend so anonymisieren, dass diese nicht mehr auf die urspr. Werte zurückzuführen sind. Dabei wird anstatt des Originalwertes in sämtlichen Feldern der Wert „XXXXX“ eingetragen. Dieses Konto ist dann

-Nicht mehr in der Datenbank verwendbar

-Nicht mehr auf die Originalwerte zurückzubringen

Sollten Sie die Daten löschen wollen, so erhalten Sie zusätzlich noch eine Sicherheitsprüfung, die entsprechend bestätigt werden muss, wenn die Daten vollständig entfernt werden sollen:

Sicherheitsprüfung

Sollten sich offene Posten für das Konto im System befinden, so gibt es eine zusätzliche Sicherheitsmeldung:

Offene Posten bei Löschen

Erinnerung Dies hat den Hintergrund, dass Sie gesetzlich verpflichtet sind, diese Daten 10 Jahre aufzubewahren. Sollten sich offene Posten im System befinden, so gehen wir davon aus, dass diese Frist noch nicht abgelaufen ist!

Warnung An dieser Stelle möchten wir noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Werte nicht wieder korrigiert werden sollen, wenn sie gelöscht worden sind!

Außerdem ist es möglich, dass Sie Tabellen mit Bewegungsdaten (Bspw. Fibu Buch.-Zeile) löschen. Diese kann dann entsprechend nicht gebucht werden!

Modul OPplus Erw. Anlagenbuchhaltung

OPplus Anlagen Einrichtung

Einrichtungsdaten erstellen

Im OPplus Setup der Anlagenbuchhaltung können Sie zur Vorbelegung der Haken die Einrichtungsdaten erstellen lassen. 2 Felder auf dem Register Allgemein werden nicht aktiviert, weil diese nur kundenindividuell Sinn machen.

Zusätzlich werden entsprechende Nummernserien erzeugt und eingerichtet (wie im Screenshot beispielhaft dargestellt). Dies gilt nur für die Ersteinrichtung. Bestehende Daten werden dann im Folgenden nicht mehr verändert.

FA Einrichtungsdaten erstellen

Sie müssen das Fenster OPplus Anlagen Einrichtung für jeden Mandanten, den Sie mit Microsoft Dynamics™ Business Central verwalten, ausfüllen.
Dieser Abschnitt beschreibt die Registerkarten und die Felder im Fenster OPplus Anlagen Einrichtung.

Um die Einrichtung zu starten gehen Sie über den Menüpunkt Weitere Einrichtungen, OPplus Anlagen Einrichtung.

Register „Allgemein“

Einrichtung - Register Allgemein

Register „Zugänge“

Einrichtung - Register Zugänge

Register „Abgänge“

Einrichtung - Register Abgänge

Anlagenvorlage

Über den Menüpunkt Erw. Anlagenbuchhaltung kann man die Anlagenvorlagen öffnen:

Aufruf Anlagenvorlagen

Hier können Sie Anlagenvorlagen definieren, um den Prozess bei einer Neuanlage zu beschleunigen. Sie können in der Vorlage diverse Standardfelder der Anlage, die Anlagen-AfA-Bücher und das Feld Bestandsführung auf dem OPplus-Register vorbelegen.

Anlagenvorlagenkarte

Die Anlagenvorlagen können in der Anwendung an den folgenden Stellen aufgerufen werden:

  1. Anlagen Buch.-Blätter Aufruf Anlagenvorlage Anlagenvorlage Bearbeiten
  2. Einkaufsrechnung und Einkaufsbestellung Aufruf Anlagenvorlage In dem sich öffnenden Fenster haben Sie die Möglichkeit, auch mehrere Anlagen gleichzeitig anzulegen. Dieses ist zwingend notwendig, wenn Sie mit Seriennummern oder verschiedenen Dimensionen arbeiten möchten: Anlagenvorlage mit Seriennummern oder Dimensionen Vorgeschlagen werden dabei die Vorgabedimensionen aus der Anlagenvorlage, diese können dann geändert werden.
    Wird nichts eingegeben, ziehen weiterhin die Vorgabedimensionen. Tipp Sollen mehr als 20 Anlagen mit Seriennummer oder abweichenden Dimensionen angelegt werden, muss die Page entsprechend oft gestartet werden.
    Die Funktion steht nur im Einkaufsbeleg zur Verfügung; wird die Seite aus anderen Bereichen aufgerufen, stehen die neuen Felder nicht zur Verfügung. Info Wird eine Anzahl eingetragen, muss zwingend die Anlagennummer aus einer Nummernserie kommen. Ebenso darf in der Anlagenvorlage das Kennzeichen Bestandsführung nicht gesetzt sein. Wenn Sie das o.a. Fenster über den Schließen-Button schließen, werden Sie gefragt, ob die Anlagen angelegt werden sollen. Bei Bestätigung mit Ja werden die Anlagen im Hintergrund angelegt und in die Einkaufszeilen eingetragen: Einkaufsbeleg mit Anlagen
  3. Anlagenkarte Über Vorgang und das OPplus-Fenster können Sie die Anlagen-Vorlage öffnen: Aufruf Anlagenvorlage

In dem Fenster Anlage aus Vorlage anlegen, wählen Sie einen Anlagenvorlagen Code aus. Danach definieren Sie das Startdatum der Normal-AfA und tragen im Feld Anlagenbeschreibung die Bezeichnung der Anlage ein. Bezüglich der Nummer haben Sie entweder die Möglichkeit, diese über eine Nummernserie generieren zu lassen oder durch aktiveren des Feldes "mit fester Nummer" im Feld Nr. eine Anlagennummer manuell vorzugeben.

Über den Assist-Edit haben Sie die Möglichkeit, abweichende Dimensionen für die neue Anlage zu hinterlegen.

Nach dem Ausfüllen der Felder aktivieren Sie den Button "Anlage erstellen", damit die Anlage automatisch erzeugt wird. Wenn dazu das Feld "Anlagenkarte anzeigen" markiert ist, wird die Anlagenkarte geöffnet.

Wurde die Anlage aus einer Anlagenvorlage erstellt, ist das Feld "Eingefügt durch Anlagenvorlage" mit einem Haken versehen. Diesen Haken kann man zur nachträglichen Prüfung der Anlagen nutzen. D.h. wenn die Anlage auf ihre Korrektheit geprüft wurde, kann der Haken vom Anwender wieder deaktiviert werden.

Eingefügt durch Anlagenvorlage

Anlagen

In der Anlagenkarte und der Anlagenübersicht werden über FactBoxes weitere Informationen angezeigt.

  1. Analog zu Personenkonten werden die Dimensions-FactBox mit den Vorgabe Dimensionen angezeigt
  2. Ebenso werden Werte aus dem Anlagen-AfA-Buch angezeigt werden.

Ist ein Standard-AfA Buch in der Anlagen Einrichtung hinterlegt, werden die folgenden Daten aus dem Standard-AfA-Buch angezeigt:

  • AfA-Methode
  • Anschaffungsdatum
  • Anschaffungskosten
  • Startdatum Normal-AfA
  • Letztes Datum Normal-AfA
  • Normal-AfA
  • Verkaufsdatum
  • Verschrottungsdatum
  • Verkaufspreis
  • Buchwert

Ist kein Standard-AfA Buch in der Anlagen Einrichtung hinterlegt, wird für alle Anlagen-AfA-Bücher der aktuelle Restwert angezeigt.

Factboxes Anlagen

Die Anlagenkarte ist im Anlagen AfA-Buch noch um das Feld verschrottet ergänzt. Dieses wird auf Ja gesetzt, wenn man bei einem Anlagenabgang zusätzlich das Feld verschrottet aktiviert.

Über Vorgang, OPplus gelangen Sie in die OPplus Anlagenkarte. In dieser Maske werden die OPplus spezifischen Felder und Funktionen angezeigt.

OPplus Button

OPplus Anlagenkarte

Skonto auf Anschaffungskosten

Wenn in der Einrichtung das Feld "Skonto auf Anschaffungskosten" aktiviert ist, wird bei der Zahlung der Einkaufsrechnung abzüglich Skonto der Anschaffungswert der Anlage reduziert.

Sollten in der Einkaufsrechnung 2 oder mehrere Anlagen gewesen sein, wird der Skontobetrag auf die jeweiligen Anlagen automatisch aufgeteilt. Das Gleiche gilt, wenn Anlagen und Artikel in der Einkaufsrechnung vorhanden waren.

Wenn der Ausgleich auf die Einkaufsrechnung wieder aufgehoben wird, weil ggf. eine andere Rechnung ausglichen werden sollte, wird die Buchung in der Anlagenbuchhaltung ebenfalls korrigiert, d.h. Korrektur auf Anschaffungskosten (und ggf. auf die AfA) wird wieder rückgängig gemacht.

Warnung Die AfA-Buchung, die vom System automatisch zum Zahldatum durchgeführt wurde, bleibt bei der o.a. "Ausgleich aufheben-Funktion" bestehen.

Wenn zwischen der Zahlung der Rechnung und der Anschaffung eine AfA-Buchung lag, wird diese ebenfalls entsprechend korrigiert.

Sinnvollerweise sollte man für diese Vorgänge eine eigene Produktbuchungsgruppe für Anlagen einrichten. Für die Einrichtung in der Fibu-Buchungsmatrix gibt es dabei 2 Möglichkeiten:

  1. Einrichtung der Skontokonten mit den Bilanzkonten für Anlagenanschaffungen Einrichtung Skontokonten für Anlagenanschaffung Zahlungsbuchung mit Skonto: Zahlungsbuchung mit Skonto Ansicht der Anlageposten und Sachposten: Anlagenposten Sachposten
  2. Einrichtung der Skontokonten mit eigenen Skontokonten Anlagenbuchungen Einrichtung SKontokonten Nach der Zahlungsbuchung mit Skonto, Ansicht der Anlageposten und Sachposten: Anlagenposten Sachposten

Hierbei ist zu beachten, dass auf dem neu erstellen Skontokonto der Skontobetrag mit Buchungsgruppen im Haben und ohne Buchungsgruppen als Gegenbuchung im Soll gespeichert wird. Diese Konstellation würde auch im MwSt-Posten-Kontennachweis (im Modul Bilanz und Umsatzsteuer) auffallen. Daher ist es sinnvoll, hierfür gesonderte neue Konten zu verwenden, damit man sofort die Erklärung für diese Buchung erkennt.

Mwst. Posten Kontennachweis

Skontobuchung mit mehreren AfA-Büchern

Wenn zu dem normalen AfA-Buch mit Fibu-Integration ein weiteres AfA-Buch, z.B. für kalkulatorische Buchungen, geführt wird, sollte folgendes beachtet werden:

Wenn in dem weiteren AfA-Buch die Fibu-Integration für Anschaffungen auf Nein, aber für die AfA-Buchungen auf Ja gesetzt ist, kommt es bei der Skontobuchung zu einer Fehlermeldung. Das liegt daran, .dass die Anwendung die negative Anschaffungsbuchung in ein Buchblatt ohne Fibu-Integration überträgt, die beiden Haken für die AfA-Buchungen werden mitgenommen und können dann nicht gebucht werden, weil die Afa mit Fibu-Integration gebucht werden soll.

Dieses kann man nur vermeiden, wenn man die Anschaffungskosten auch mit Integration bucht, allerdings als "durchlaufenden Posten". Sie könnten das folgendermaßen einrichten:

  1. Sie setzten im KALK-Afa-Buch die Anschaffungen auch auf Integration
  2. Sie richten in der Anlagenbuchungsgruppe "durchlaufende Posten-Konten" ein: Anlagenbuchungsgruppenkarte
  3. Sie setzen in der OPplus Einrichtung den Haken in dem neuen u.a. Feld: Anlagen-Einrichtung
  4. Jetzt wird alles sauber gebucht und in der Fibu entstehen einige durchlaufende Posten, aber wenn man das Konto entsprechend benennt und jeder erkennt, worum es sich handelt, sollte das kein Problem sein.

Buchwert auf Periodischer AfA runden

Wenn dieses Feld in der Einrichtung aktiviert ist, wird bei periodischen AfA-Läufen und bei AfA-Buchungen, die durch das Feld "AfA bis Anlagedatum" bei Anschaffungen entstehen, der AfA-Betrag so gebildet, dass immer ein gerundeter Buchwert auf der Anlage zurückbleibt.

Dieses wird bei der ersten AfA-Buchung entsprechend berücksichtigt.

AfA bis Anlagedatum und Rückw. AfA-Korr. b. Anschaffung

Wenn das Feld "AfA bis Anlagedatum" in der Einrichtung aktiviert ist, wird bei zusätzlichen Anschaffungsbuchungen das Feld in der Buchblattzeile oder im Einkaufsbeleg entsprechend markiert. Dieses führt dazu, dass zu dem Anschaffungsdatum eine AfA-Buchung durchgeführt wird. Im Standard muss der Anwender daran denken, dieses Feld zu aktivieren und durch die entsprechende Einrichtung wird dieses Feld automatisch gesetzt. Dieses gilt ebenfalls für das folgende Feld "Rückw. AfA-Korr. b. Anschaff.".

Das Feld wird bei einer weiteren Anschaffungsbuchung nur aktiviert, wenn bereits eine AfA-Buchung erfolgt ist. Sollte noch keine AfA-Buchung erfolgt sein, ist dieses Feld nicht notwendig, weil der folgende AfA-Lauf dann die gesamten Anschaffungskosten ab dem Startdatum Normal-AfA abschreibt.

Wenn das Feld "Rückw. AfA-Korr. b. Anschaff." in der Einrichtung aktiviert ist, wird bei zusätzlichen Anschaffungsbuchungen das Feld in der Buchblattzeile oder im Einkaufsbeleg entsprechend markiert. Dieses führt dazu, dass rückwirkende AfA-Buchung zum Startdatum der Normal-AfA durchgeführt wird.

Warnung Das Feld "rückwirkende AfA-Korrektur" wird nur gesetzt, wenn die zusätzliche Anschaffungsbuchung im gleichen Geschäftsjahr der ersten Anschaffungsbuchung liegt. Sollte die zusätzliche Anschaffungsbuchung in einem neuen Geschäftsjahr liegen, wird nur das Feld "AfA bis Anlagedatum" aktiviert. Wenn man trotzdem eine rückwirkende AfA-Korrektur möchte, kann man den Haken manuell setzten.

Kopiervorgang aktivieren und Kopien automatisch buchen

Wenn in der Anlagenbuchhaltung mit mehreren AfA-Büchern gearbeitet wird, ist es wichtig, dass die Anschaffungskosten in allen AfA-Büchern gebucht werden. Dafür gibt es im Standard das Feld "Kopiervorgang" aktivieren. Dieses muss vom Anwender gesetzt werden, wenn er eine Anschaffung bucht. Damit der Anwender nicht daran denken muss, kann er das Feld in der Einrichtung aktivieren.

In diesem Fall wird das entsprechende Feld bei Anschaffungsbuchungen in der Buchblattzeile oder im Einkaufsbeleg automatisch gesetzt.

Der Haken in der Einrichtung im Feld "Kopien automatisch buchen" führt dann dazu, dass Buchungen, die in einem Anlagen Buchblatt bereitgestellt würden, nicht (wie im Standard) in den hinterlegten Buchblättern eingetragen werden, sondern gleich gebucht werden.

Anlagenkarte AfA Bücher

Auch bei nachträglichen Anschaffungsbuchungen und der Aktivierung des Feldes "AfA bis Anlagedatum" werden die Anschaffungs- und AfA-Buchungen in allen entsprechenden Anlagen-AfA-Büchern automatisch gebucht.

Warnung Voraussetzung für die o.a. Funktionen ist, dass

  1. In allen AfA-Büchern das Feld "Kopien ermöglichen" aktiviert ist
  2. In der Anlagen Buch.-Blatt Einrichtung die jeweiligen Buchblätter hinterlegt sind

AfA-Bücher

Anlagen Buch.-Blatt Einrichtung

Diese Funktion steht Ihnen entsprechend im Verkauf genauso zur Verfügung.

Kopien automatisch buchen auch in integrierte AfA-Bücher

Wenn dieses Feld in der Einrichtung aktiviert ist, werden die Anschaffungs- und Abgangsbuchungen auch mit Fibu-Integration gebucht, sofern dieses im AfA-Buch aktiviert ist. Als Gegenkonten werden dabei die jeweiligen Gegenkonten aus der Anlagenbuchungsgruppe verwendet. Dieses Feld ist nicht automatisch durch die Einrichtung aktiviert, weil dieser Sachverhalt nur bei besonderen Gegebenheiten, wie z.B. IFRS, Sinn macht.

Verteilung aus Anlagen nicht verwenden

Wenn dieses Feld aktiv ist, werden die Dimensionsverteilung aus der Anlagenkarte nicht verwendet. Dieses macht z.B. Sinn, wenn man die Verteilung in kalkulatorischen AfA haben möchte, aber in der AfA in der Finanzbuchhaltung nicht. In diesem Fall würde man für das AfA-Buch der Finanzbuchhaltung eine abweichende OPplus-Einrichtung erstellen und das Feld da aktivieren:

OPplus Einrichtung

AfA bis Anlagedatum bei Verkauf

Bei diesem Feld geht es darum, dass man bei einer Verkaufsbuchung bis zu dem Verkaufsdatum eine Abschreibungsbuchung machen sollte. Nur so kann der tatsächliche Buchwert festgestellt werden. Wenn man diese Buchung durchführen lassen möchte, muss man als Anwender daran denken, dieses Feld in der Buchblattzeile oder im Verkaufsbeleg zu setzen. Damit man nicht daran denken muss, kann man das Feld in der OPplus Anlageneinrichtung aktivieren.

Ist dieses Feld in der Einrichtung gesetzt, führt dies dazu, dass bei Anlagenabgängen das Feld "AfA bis Anlagedatum" in der Buchblattzeile oder im Verkaufsbeleg automatisch gesetzt wird.

Dieser Haken führt dann zu der Standard-AfA-Buchung zum Abgangsdatum.

Unterscheidung Verschrottung und Verkauf

Wenn man einen Anlagenabgang durchführt, hat man die Möglichkeit zwischen Verschrottung und Verkauf zu unterscheiden. Diese ist im Standardmodul leider nicht gegeben.

Wenn Sie eine Verschrottung durchführen möchten, aktivieren Sie in der Buchblattzeile das Feld "Verschrottung" und lassen Sie den Betrag auf 0,00 stehen:

Feld Verschrottung

In der Anlagenkarte wird nach der Buchung entsprechend dargestellt, dass es sich um eine Verschrottung gehandelt hat:

Feld Verschrottung

Tipp Sie können eine Verschrottung nur mit einem Betrag von 0,00 buchen, andernfalls handelt es sich um einen Verkauf und Sie müssen den Haken im Feld Verschrottung entfernen.

Zusätzlich haben Sie bei AfA-Büchern mit Fibu-Integration die Möglichkeit, diesen Vorgang auf gesonderten Konten zu buchen.

Anlagenbuchungsgruppenkarte

In den folgenden OPplus-Berichten wird die Verschrottung bei einem Anlagenabgang mit * gekennzeichnet:

  • Inventarliste
  • Anlagenspielgel mit Umbuchung
  • Anlagenabgänge
  • Entwicklung des Anlagevermögens

Beispiel Anlagenabgänge:

Anlagenabgänge

AfA Berechnung als Batch für mehrere Monate

Wenn ein Anwender am Ende des Jahres feststellt, dass noch keine AfA für die Anlagen gebucht wurde, muss er die Abschreibungen pro Monat über den Report AfA berechnen. Dazu müßt er den Report 12 mal nacheinander aufrufen und die Buchungen nacheinander buchen.

Um dieses zu vermeiden, kann man alternativ den Bericht AfA stapelbuchen starten. Es kann nun ein Zeitraum eingegeben werden und für jeden Monatsletzten in diesem Zeitraum die AfA pro gefilterter Anlage berechnet werden.

Für das jeweilige AfA-Buch können Sie Start- und Enddatum begrenzen und den zu berechnenden Zeitraum eingeben. Zusätzlich müssen Sie eine Belegnr. und eine Buchungsbeschreibung eingeben. Hierfür können Sie Variablen auswählen:

Bericht AfA stapelbuchen

Für jede Anlage wird dann geprüft, ob im gewählten Zeitraum AfA möglich ist.

Liegt bei einer Anlage das „Startdatum Normal AfA“ nach dem Beginn des gewählten Zeitraums, wird auch erst ab „Startdatum Normal AfA“ berechnet. Liegt das „Letztes Datum Normal AfA“ vor dem Ende des gewählten Zeitraums, wird die AfA auch nur bis zum „Letztes Datum Normal AfA“ berechnet.

Es ist nicht möglich die AfA nur zu berechnen und in einem Buch.-Blatt bereitzustellen. Um korrekte Werte zu erhalten, ist es erforderlich die Monatsendwerte gleich automatisch zu buchen, da bei der Berechnung des folgenden Monats, der Vormonat mit einbezogen werden muss.

AfA stapelbuchen Abfrage

Sollten in dem Buchblatt, welches in dem AfA-Buch hinterlegt ist, noch Buchungen vorhanden sein, erscheint diese Meldung:

AfA stapelbuchen Abfrage

Im Normalfall sollte man dann also in das Buchblatt wechseln und erst die entsprechenden Buchungen prüfen bzw. tätigen und dann den Report nochmals starten.

Prüfreport - Periodische AfA

Mit diesem Report haben Sie die Möglichkeit, zu prüfen, ob im gewählten Zeitraum die monatliche AfA für die gewählten Anlagen gebucht wurde. Für jede Anlage wird zu jedem Monatsletzten im Auswertungszeitraum geprüft, ob 30 AfA Tage gefunden werden und ob auf dem Monatsletztem eine AfA-Buchung gefunden wurde.

Es werden dann entsprechend nur die fehlerhaften Anlagen ausgewiesen.

Periodische AfA - RequestPage

Periodische AfA - Beispiel

Dimensions-Verteilung nicht an Buchungsgruppe sondern an Anlage hinterlegen

Im Standard können Sie an der Anlagenbuchungsgruppe eine Verteilung der Buchungsarten auf Dimensionen vornehmen. Dieses ist aber nicht zielführend, wenn man pro Anlage verschiedene Dimensions-Verteilungen vornehmen will. Aus diesem Grund gibt es in diesem Modul die Möglichkeit, die Verteilung der Buchungen auf Dimensionen auf der Anlagenkarte vorzunehmen:

OPplus Button

Verteilungen

Sie haben in dem sich öffnenden Fenster die Möglichkeit, die Verteilung auch Datumsabhängig zu hinterlegen:

Anlagenverteilungen

Durch diese Einrichtung werden also die Dimensionen für die Buchungen aus diesen Tabelle geholt. Die weiteren Schritte sind BC Standard. Diese haben jedoch den Nachteil, dass nicht alle Buchungsarten korrekt verteilt werden:

  • Anschaffungskosten -> geht nicht
  • AfA -> bei Verkauf wird nur die AfA korrekt verteilt, die bis zum Verkaufsdatum noch berechnet wird.
  • Achtung: die Rückbuchung der AfA wird nicht verteilt
  • Verkauf -> geht nicht
  • Gewinn/Verlust-Buchung - wird nur bei Abgangsmethode Netto verteilt
  • Buchwert bei Verkauf - nur bei Abgangsmethode Brutto verteilt

Die an der Anlage hinterlegten Verteilungen gelten zunächst für alle eingerichteten Anlagen AfA-Bücher.

Eingeschränkt werden kann dies über das Kennzeichen "Verteilungen aus Anlagen nicht verwenden" in der OPP-Anlagen-Einrichtung. Es ist dann allerdings erforderlich, pro AfA-Buch eine OPP-Anlagen-Einrichtung zu pflegen um dort die Einrichtung pro AfA-Buch zu hinterlegen.

Verteilungen aus Anlagen nicht verwenden

Anlagenverkauf mit unterschiedlichen Geschäftsbuchungsgruppen

Es wurde eine Möglichkeit geschaffen, um die Verkaufs-Erlöskonten pro Geschäftsbuchungsgruppe zu hinterlegen und abweichend auf diese zu buchen.

Info Dies ist dahingehend eingeschränkt, dass es nur bei der Verkaufs-Methode „Brutto“ verwendet werden kann. Bei der Verkaufs-Methode „Netto“ setzt sich der Verkaufserlös aus diversen Buchungen auf unterschiedliche Konten zusammen.

Einrichtung

In der Anlagenbuchungsgruppenkarte bzw. Übersicht kann jetzt über den Funktionsbutton "Anlagen Buchungsmatrix Einrichtung" eine abweichende Einrichtung pro Geschäftsbuchungsgruppe hinterlegt werden. Es ist somit möglich, für Anlagenverkäufe EU oder Drittland unterschiedliche Erlöskonten einzurichten.

Aufruf Matrix Einrichtung

Matrix Einrichtung

Verkaufs-Rechnung

In der Verkaufs-Rechnung wird die Geschäftsbuchungsgruppe aus dem Debitoren in die Verkaufs-Zeilen vorgeschlagen.
In Kombination mit der Anlagenbuchungsgruppe wird geprüft, ob es hierzu einen Satz in der neuen Tabelle "Anlagen Buchungsmatrix Einrichtung" gibt. Ist dies der Fall, wird die Buchungsmatrix (Geschäftsbuchungsgruppe/Produktbuchungsgruppe und MwSt. Geschäftsbuchungsgruppe / MwSt. Produktbuchungsgruppe) in der Verkaufs-Zeile neu aus dem hinterlegtem Konto "Kto. Erlöse b. Verk. (Verlust)" validiert.

Ob es sich um einen Gewinn oder Verlust handelt, wird erst beim Buchen ermittelt.

Die abweichenden Konten "Kto. Erlöse b. Verk. (Verlust)" und "Kto. Erlöse b. Verk. (Gewinn)" sollten also gleich eingerichtet sein.

Verkauf über Buch.-Blatt

Da man einen Verkauf als Splittbuchung erfassen muss, kann hier nicht die Geschäftsbuchungsgruppe vom Debitoren vorgeschlagen werden. Aus diesem Grunde muss die korrekte Geschäftsbuchungsgruppe im Buch.-Blatt angegeben werden. Beim Buchen wird dann allerdings das korrekte abw. Konto aus der erw. Anlagen Buchungsmatrix verwendet.

Anlagen mit Mengen

Anlagenmenge - Einrichtung

Um Anlagen mit Mengen zu verwalten, müssen Sie auf der OPplus Anlagenkarte das Feld "Bestandsführung" aktivieren.

Mengeneingabe:

  1. Man kann die Menge bei der Buchung der Anschaffungskosten zusätzlich erfassen. Dieses ist allerdings nur bei der ersten Anschaffung möglich. Danach kann man keine zusätzlichen Mengen erfassen, sondern muss stattdessen eine neue Anlage anlegen.
  2. Wenn auf der Anlage bereits Anschaffungskosten ohne Menge gebucht wurden, kann man einmalig die Menge auf der OPplus Anlagenkarte nachtragen

Eingabe Menge

Danach ist das Feld nicht mehr editierbar und das Feld Bestandsführung ist aktiviert.

Im Anlagen-AfA-Buch können Sie die jeweilige Menge erkennen, die sich noch für dieses AfA-Buch als Restmenge ergibt.

Menge in Anlagenkarte

Die Einrichtung bez. der Bestandsführung können Sie ebenfalls in der Anlagenvorlage festlegen.

Anschaffungen mit Mengen

Die Mengen können Sie jeweils über das Feld Menge bei der Anschaffung erfassen:

  1. Anlagen Buch.-Blätter
  2. Einkaufsrechnungen

Das Ergebnis ist dann in den Anlagen AfA-Büchern und in den Anlagenposten sichtbar.

Die Menge wird in folgenden Berichten angedruckt:

  1. Inventarverzeichnis Menge Inventarverzeichnis
  2. Anlagen – Lebenslauf Menge Anlagen-Lebenslauf

Teilabgang

Wenn Sie einen Teilabgang auf einer Anlage durchführen wollen, können Sie dazu die neue OPplus-Funktion auf der Anlagenkarte nutzen.

Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie in der OPplus Anlagen Einrichtung eine entsprechende Umbuch.-Blattvorlage und einen Umbuch.-Blattnamen hinterlegt haben (dieses passiert durch das Erstellen der Einrichtungsdaten automatisch):

OPplus Einrichtung

Die Funktion Teilabgang buchen finden Sie auf der Anlagenkarte:

Anlagenkarte Teilabgang

Teilabgang

In dem sich öffnenden Fenster entscheiden Sie, ob Sie die Nummer der neuen Anlage über eine Nummernserie oder mit einer festen Nummer vorgeben wollen. Sie können sie ggf. auch als Unteranlage anlegen.

Auf dem Register Umbuchung erfassen Sie u.a. zu welchem Datum Sie welche Postenarten (z.B. Anschaffung und Normal-AfA umbuchen) umbuchen wollen und wenn Sie einen Teilabgang auf einer Anlage mit Bestandsführung durchführen wollen, erfassen Sie die Abgangsmenge.

Auf dem Register Abgang legen Sie fest, ob es sich um einen Verkauf oder eine Verschrottung handelt. Wenn Sie Verschrottung wählen, sind die weiteren Felder nicht editierbar.

Alternativ können Sie über den Bereich Abgang über VK-Rechnung auch eine Rechnung vorbereiten und diese auch ggf. nach dem Vorgang öffnen.

Wenn Sie mit der Erfassung fertig sind, betätigen Sie die Schaltfläche Anlage umbuchen oder schließen Sie das Fenster. Im zweiten Fall werden Sie allerdings gefragt, ob Sie den Teilabgang jetzt buchen wollen:

Teilabgang Buchen

Sobald Sie die o.a. Schaltfläche betätigen, wird eine neue Anlage mit der gewünschten Menge erzeugt und die "alte" Anlage wird um die Menge entsprechend reduziert.

Zusätzlich wird bei einer Verschrottung oder bei einem Verkauf für das Buchblatt im Anlagen Fibu Buch.-Blatt eine Zeile für die Verschrottung oder den Verkauf generiert. Diese muss dann vom Anwender entsprechend gebucht werden:

Anlagen Fibu Buch.-Blatt

Wenn Sie mit mehreren Anlagen-AfA-Büchern arbeiten, müssen Sie den Teilabgang auch für die anderen AfA-Bücher durchführen. Dazu beziehen Sie sich dann auf bereits erzeugte Anlage:

Feste Nummer Teilabgang

Wenn Sie den Button "Anlage umbuchen" betätigt haben, findet für das weitere Anlagen-AfA-Buch die Umbuchung statt und es wird wieder eine Zeile im Anlagen Buch.-Blatt bereitgestellt.

Wichtig ist, dass Sie vor der Teilabgangsbuchung einen AfA-Lauf durchführen, damit der korrekte Buchwert zum Abgangsdatum ermittelt wird und damit die zukünftige AfA auf der bestehenden Anlage korrekt durchgeführt werden kann. Sollten Sie vergessen haben, vorher einen AfA-Lauf durchzuführen, werden Sie vom System darauf aufmerksam gemacht:

Teilabgang Buchen Abfrage

Da es schnell passiert, dass der Anwender vergisst die Haken "Anschaffungskosten umbuchen" und "Normal AfA umbuchen" zu setzen, werden die beiden Haken beim Öffnen der Seite automatisch mit "Ja" vorbelegt.

Abw. Anlagenstandort und abw. Dimensionen

Bei einem Teilabgang ist es möglich, auf einen abw. Anlagenstandort bzw. auf abw. Dimensionen umzubuchen.

In der Teilabgangsmaske sind Angaben zu Anlagenstandort und Dimensionen möglich (Vorgeschlagen werden die Werte aus der Abgangsanlage). Dabei werden die abweichenden Dimensionen als Vorgabedimension an der neuen Anlage hinterlegt.

In den Berichten „Anlagenzugänge“ und „Anlagenabgänge“ ist dazu auch ein Filter-Register auf Anlagen vorhanden, damit entsprechende Filterungen durchgeführt werden können.

Stornierungen von Anlagenbuchungen

Lösche Anlagennummer bei Transaktionsstorno

Wenn Sie aus den Anlagenposten die Funktion ‚Transaktion stornieren‘ betätigen, wird nicht nur ein Storno in der Finanzbuchhaltung durchgeführt, sondern auch (im Gegensatz zum Standard) ein Storno in der Anlagenbuchhaltung, d.h. es werden Stornoposten in der Anlagenbuchhaltung erzeugt:

Transaktion Stornieren

Stornoposten

Vor der Stornierung erfolgt vom Standard ein Hinweis:

Hinweismeldung

Dieser kann jedoch ignoriert werden, weil OPplus durch die entsprechende Einrichtung das Anlagenstorno automatisch vornimmt.

Dieses ist ebenfalls für Anschaffungsbuchungen möglich, die aus einem Buchblatt heraus erzeugt wurden.

Storno einer Verkaufs- oder Einkaufsbuchung über ein Anlagen Fibu Buch.-Blatt

Durch die beiden Einrichtungshaken ‚Fülle Steuerparameter bei Storno Verkauf oder Anschaffung‘ und ‚Ergänze Personenkonto bei Storno Verkauf oder Anschaffung‘ wird das Stornieren deutlich einfacher.

Um einen Verkauf zu stornieren, müssen Sie in den Anlagenposten auf der Zeile Verkaufspreis stehen.

Aufruf Posten stornieren

Danach wird die korrekte Buchung im Anlagen-Buchungsblatt bereitgestellt. Dabei wird der Bruttobetrag ermittelt und die Gegenkontozeile (wenn es sich um ein Personenkonto handelt) wird ergänzt:

Erstellte Buchung

Nun müssen Sie nur noch eine Belegnummer erfassen und können den Verkauf wieder rückgängig machen.

Eine eventuelle AfA-Buchung, die durch den Verkauf entstanden ist, wird (wie im Standard) nicht storniert. Sie können diese aber ggf. auf dem üblichen Weg stornieren.

Eine Einkaufsbuchung kann ebenfalls über die Funktion Posten stornieren rückgängig gemacht werden und es wird auch hier die Bruttozeile mit Gegenbuchung im Buchungsblatt erzeugt.

Sie können diese Art des Stornos auch für Einkaufsbuchungen nutzen, die aus einer Einkaufsrechnung oder aus einem Buchblatt erfolgt sind.

Warnung Es wird auf dem Personenkonto eine Stornobuchung erzeugt, die jedoch als offener Posten stehen bleibt, d.h. Sie müssen diese Stornobuchung mit der ursprünglichen Kreditorenrechnung ausgleichen.

Storno einer Verkaufsrechnung über eine Verkaufsgutschrift

Wenn in der OPplus Anlagen Einrichtung das Feld Setze Anlagenstornoposten lfd. Nr. in VK Gutschrift gesetzt ist, können Sie den Verkauf einer Anlage über eine Verkaufsrechnung stornieren, indem Sie eine Gutschrift mit der Funktion ‚Beleg kopieren‘ erzeugen:

Beleg kopieren

In Folge dessen wird das Feld Anlagenstornoposten lfd. Nummer in der Verkaufszeile gefüllt. Das führt dazu, dass nach dem Buchen der Gutschrift, der Verkauf der Anlage ordnungsgemäß in der Anlagenbuchhaltung storniert ist.

Dieses Anlagenstorno wird jedoch nur im Standard AfA-Buch durchgeführt. Sollten Sie ein weiteres AfA-Buch verwenden, müssen Sie hierfür das Storno des Verkaufs manuell durchführen.

Wenn durch das Feld ‚AfA bis Anlagedatum‘ beim Anlagenabgang eine AfA-Buchung zum Abgangsdatum durchgeführt wurde, wird diese durch die Stornierung eines Verkaufs nicht rückgängig gemacht, sondern bleibt als Buchung bestehen.

Anlagenberichte

Die Anlagenberichte verfügen über eine Ausgabe in Excel, die optional auf der RequestPage gesetzt werden kann.

In allen Berichten ist die Anlagennummer mit einem Link versehen, so dass man von hieraus direkt die Anlagenkarte öffnen kann:

Anlagenlebenslauf

Verschrottete Anlagen werden in einigen Berichten mit einem * gekennzeichnet:

Anlagenspiegel

Außerdem werden gesperrte Anlagen in den OPplus Berichten mit ausgewertet; lediglich inaktive Anlagen bleiben weiterhin unberücksichtigt.

Inventarverzeichnis

Im Inventarverzeichnis werden relevante Informationen zu Anlagenstammdaten und –buchungen dargestellt:

Inventarverzeichnis

Anlagen – Lebenslauf

Im Anlagen-Lebenslauf sind alle Buchungen für den jeweiligen Datumsfilter pro Anlage aufgeführt:

Anlagen – Lebenslauf

Anlagenspiegel mit Umbuchung

Der Anlagenspiegel stellt die wertmäßige Entwicklung des Anlagevermögens im Berichtsjahr dar:

Anlagenspiegel mit Umbuchung

Anlagenzugänge

Der Bericht Anlagenzugänge zeigt alle einzelnen Anlagenzugänge mit Werten pro Anlage innerhalb eines bestimmten Zeitraums an:

Anlagenzugänge

Anlagenabgänge

Im Bericht Anlagenabgänge werden die Anlagenabgangsbuchungen innerhalb eines gefilterten Zeitraumes dargestellt. Unter anderem ist das Abgangsdatum und der Verkaufspreis in der Liste enthalten. Verschrottungen werden in der Spalte Abgang zu AHK mit einem * gekennzeichnet.

Anlagenabgänge

Entw. des Anlagevermögens

Im Bericht Entw. des Anlagevermögens wird dargestellt, wie sich die einzelnen Anlagen über den gefilterten Zeitraum entwickelt haben und wie sich der Buchwert zum Ende des Datumsfilters darstellt:

Entw. des Anlagevermögens

Anlage – Vorschau

In der Anlage – Vorschau kann man sehen, wie sich die Anlage ab dem Startdatum innerhalb der nächsten 5 Jahre entwickeln wird:

Anlage – Vorschau