Axpo

OPplus setzt bei Axpo internationale Energien frei

Im Gespräch mit Paul Limacher, Business Consultant ERP Logistics

Logo Axpo

Haben Sie heute schon einen Kaffee gekocht, das Licht angemacht oder Radio gehört? Für all diese und unzählige weitere Dinge benötigen Sie Energie. In vielen Fällen in Form von Strom. Ohne Strom bzw. Elektrizität geht heutzutage gar nichts mehr. Dabei ist es egal, wo Sie sich in der Welt befinden. Und genau für diese Energie sorgt unser Kunde, die Axpo Gruppe!

Axpo ist ein international tätiger Energiedienstleiter mit Hauptsitz in der Schweiz. Die Axpo Gruppe produziert, handelt und vertreibt Energie für über drei Millionen Menschen und mehreren tausend Unternehmen in der Schweiz und in über 30 Ländern Europas. Rund 4.200 Mitarbeiter verbinden die Expertise aus 100 Jahren klimaschonender Stromproduktion mit der Innovationskraft für eine nachhaltige Energiezukunft.

Diese Energie findet sich auch im Finanzbereich der Axpo wieder. Um in der Holding und den einzelnen Tochtergesellschaften innovativ und nachhaltig im Finanz- und Rechnungswesen arbeiten zu können, suchten die Verantwortlichen nach einer flexibel anpassbaren und international einsetzbaren Lösung. Fündig wurde Axpo bei der Orgavision aus Luxemburg, die Ihr hierfür die Lösungen von gbedv vorgestellt und angeboten hat. Der modulare Aufbau und die damit verbundenen Anpassungsmöglichkeiten erlauben eine schnelle und einfache Gestaltung eines internationalen Roll-Outs. Zudem bietet OPplus einen hohen Automatisierungsgrad und minimiert dadurch die Fehleranfälligkeit bei Buchungen.

Mit OPplus nutzen wir einen bestens funktionierenden Zahlungsverkehr. In der Holding, in unseren Tochtergesellschaften, in ganz Europa.

Paul Limacher

Andere Länder, andere Sitten. Oder: Andere Länder, andere Dateiinhalte. Trotz weltweiter Standards weichen die Dateiinhalte sehr stark je nach Land und Bank ab, sodass die Anforderungen an die Daten oftmals sehr verschieden sind. Nahezu jede Bank verlangt ein abweichendes Zahlungsdateiformat, bzw. abweichende Informationen, die in den Dateien ausgegeben werden sollen. In Bulgarien werden beispielsweise andere Informationen in einer Datei erwartet, als in Rumänien, Frankreich, oder auch in Deutschland.

Dem Team der gbedv ist es in Zusammenarbeit mit Orgavision gelungen, die entsprechenden Anpassungen bzw. Erwartungen in OPplus abzubilden und das System korrekte Zahlungsdateien erstellen zu lassen. Hierzu werden in dem Modul Zahlungsverkehr die erwarteten Inhalte eines ISO-Payment-Formats (internationales Format) in den Zahlungsschemata so parametrisiert, dass die Zahlungs- und Headerinformationen gemäß der Einrichtung richtig in die Zahldatei geschrieben werden und elektronisch von der Bank weiterverarbeitet werden können. Diese Lösung kann in vielen Ländern genutzt werden.

Besonders für die Axpo ein sehr großer Vorteil! Es kommen regelmäßig neue Tochtergesellschaften aus verschiedenen Ländern hinzu und die entsprechenden Inhalte müssen den Länderspezifika angepasst werden. Hierzu hat man im Hauptsitz in der Schweiz eine internationale, von der gbedv gelieferte, Weltweit-Datenbank (W1) inklusive OPplus, als Vorlage zur Implementierung für internationale Roll-Outs entwickelt. Beteiligt sich die Axpo nun an einer neuen Gesellschaft, greifen sie auf diese Datenbankvorlage zurück und passen sie entsprechend den Länderspezifikationen an. Die Axpo minimiert so erheblich Kosten und Zeitaufwände für die Implementierung eines funktionierenden Zahlungsverkehrs in vielen Ländern wie Luxembourg, Frankreich, Belgien, Niederlande, Großbritannien, Österreich, Deutschland, etc. In einigen östlichen Ländern wie Rumänien, Polen, Tschechien heißt es dennoch spezifische Formate, teils bankabhängig, zu entwickeln. Denn hier gelten oftmals noch andere Währungen, andere Schriftzeichen und andere Dateistrukturen.

Die einzelnen Tochtergesellschaften der Axpo arbeiten selbstständig und haben somit unterschiedliche Anforderungen an eine Finanzbuchhaltung. Aus diesem Grund werden die Module entsprechend der jeweiligen Bedürfnisse eingesetzt. Ein Griff in die Schublade und die passenden Module sind gewählt und so gut wie fertig. Durch diese von Orgavision empfohlene Strategie, konnten einige Prozesse harmonisiert werden. Hier entsteht Energie durch Synergie.

Eines haben allerdings alle Tochtergesellschaften gemeinsam: Sie müssen Zahlungsdateien exportieren und Bankauszüge einlesen, beides passiert dank OPplus automatisiert und fehlerminimiert. Die erstellten Zahlungsdateien werden aus den einzelnen Tochtergesellschaften in der Zentrale zur Zahlung freigegeben. Andersrum werden die Kontoauszüge in der Zentrale eingelesen und auf die einzelnen Gesellschaften zur Buchung verteilt. Dabei erzielt die Axpo einen Automatisierungsgrad bei der Kontierung und Zuordnung offener Posten von rund 90%.

Der Einsatz unserer Module bei Axpo zeigt die Kernkompetenz von OPplus sehr deutlich. Komfortable und einfach handhabbare Lösungen für die Finanzbuchhaltungsprozesse. Diese Prozesse sind nicht an Grenzen gebunden. Somit sind auch wir – die gbedv – nicht an Grenzen gebunden!

Das gbedv-Team freut sich mit Orgavision, dass die OPplus-Module das internationale Wachstum der Axpo-Gruppe mitgestalten kann und einen Beitrag zur Entwicklung und Integration neuer Gesellschaften im Ausland leistet. Wir wünschen der Axpo-Gruppe weiterhin viel Erfolg und bedanken uns für die hervorragende Zusammenarbeit.

Axpo Services AG



Ansprechpartner/-in:
Paul Limacher, Business Consultant ERP Logistics

OPplus seit 2015

Module im Einsatz
Basis (6-20 Interfaces)
Zahlungsverkehr
OP-führende Sachkonten
Erweiterte Analyse
Postenanzeige und Druck

Kontakt gbedv

Ingo Hermes
gbedv GmbH & Co. KG
Ingo.Hermes@gbedv.de
49 (0)4791/96 525-218

Betreuender Partner

Orgavision s.à.r.l.
Isabelle Werth
35, Route de l’ Europe
L-5531 Remich
Luxemburg
isabelle.werth@orgavision.lu
http://www.orgavision-nav.com